Forschung

Neben dem Aufbau eines bedarfsgerechten Hilfesystems für Betroffene und Angehörige stellen Forschungsaktivitäten eine zweite elementare Säule der Bremer Fachstelle Glücksspielsucht dar.

Grundsätzlich steht die Durchführung von Forschungsprojekten im Namen der Bremer Fachstelle Glücksspielsucht im Zeichen der Verbesserung des Spielerschutzes. Im Einzelnen erscheinen folgende Ansätze besonders relevant, um einer evidenzbasierten Optimierung von Präventions- und Beratungsangeboten Vorschub zu leisten:

  • Detailanalysen des repräsentativen Datensatzes „Pathologisches Glücksspielen und Epidemiologie“ (PAGE) (fortlaufend)
  • Monitoring der Versorgungsnachfrage im Bundesland Bremen (Glücksspieler und Angehörige) (fortlaufend)
  • Empirische Überprüfung differentieller Entwicklungspfade von Problemspielern (abgeschlossen)
  • Poker: Glücks- oder Geschicklichkeitsspiel? (abgeschlossen)

Befragung von Automatenspieler*innen

Ausgewählte Publikationen von Mitgliedern der Bremer Fachstelle Glücksspielsucht

  • Meyer, G., Kalke, J. & Hayer, T.  (2018, in press). The impact of supply reduction on the prevalence of gambling participation and disordered gambling behavior: A systematic review. Sucht.
  • Hayer, T., Brosowski, T., Meyer, G. & Prkno, M.  (2018). Unterschiedliche Subtypen von pathologischen Glücksspielerinnen und Glücksspielern: Empirische Befunde aus dem ambulanten Suchthilfesystem. Suchttherapie, 19, 21-30.
  • Hayer, T. (2017). Editorial: Die Regulation von Sportwetten – Quo vadis? Zeitschrift für Wett- und Glücksspielrecht, 12, 445-446.
  • Hayer, T. (2017). Prävention glücksspielbezogener Probleme im Jugendalter: Maßnahmen und Erfahrungen aus Deutschland. Prävention und Gesundheitsförderung, 12 , 145-153.
  • Ólason, D.T., Hayer, T., Meyer, G. & Brosowski, T. (2017). Economic recession affects gambling participation but not problematic gambling: Results from a population-based follow-up study. Frontiers in Psychology, 8 :1247.
  • Hayer, T. (2016). Editorial: Die Regulierung des gewerblichen Automatenspiels – Anmerkungen aus suchtwissenschaftlicher Sicht. Zeitschrift für Wett- und Glücksspielrecht, 11 , 173-174.
  • Hayer, T. & Brosowski, T. (2016). Simuliertes Glücksspiel im Internet: Anmerkungen zu möglichen (Sucht-)Gefahren aus psychologischer Sicht. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 97, 4-12 [Reprint in rausch: Wiener Zeitschrift für Suchttherapie, 2016, 5 (1), S. 4-12].
  • Hayer, T., Meyer, G. & Petermann, F. (2016). FGP-J: Fragebogen zu glücksspielbezogenen Problemen im Jugendalter. Göttingen: Hogrefe.
  • Meyer, G. (2016). Der „Düsseldorfer Kreis“ – Lobbyismus der Glücksspielanbieter. Zeitschrift für Wett- und Glücksspielrecht . 11 , 214-217.
  • Brosowski, T., Hayer, T., Meyer, G., Rumpf, H.-J., John, U., Bischof, A. & Meyer, C. (2015). Thresholds of probable problematic gambling involvement for the German population: Results of the Pathological Gambling and Epidemiology (PAGE) Study. Psychology of Addictive Behaviors, 29, 794-804.
  • Hayer, T. (2015). Editorial: Sportwetten und Nebenwirkungen – Ein suchtpsychologischer Exkurs. Zeitschrift für Wett- und Glücksspielrecht, 10, 293-294.
  • Meyer, C., Bischof, A., Westram, A., Jeske, C., de Brito, S., Glorius, S., Schön, D., Porz, S., Gürtler, D., Kastirke, N., Hayer, T., Jacobi, F., Lucht, M., Premper, V., Gilberg, R., Hess, D., Bischof, G., John, U. & Rumpf, H.-J. (2015). The „Pathological Gambling and Epidemiology“ (PAGE) study program: Design and fieldwork. International Journal of Methods in Psychiatric Research, 24, 11-31.
  • Meyer, G., Brosowski, T., von Meduna, M. & Hayer, T. (2015). Simuliertes Glücksspiel: Analyse und Synthese empirischer Literaturbefunde zu Spielen in internetbasierten sozialen Netzwerken, in Form von Demoversionen sowie Computer- und Videospielen. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 23, 153-168.
  • Meyer, G., von Meduna, M. & Brosowski, T. (2015). Spieler- und Jugendschutz in Spielhallen: Ein Praxistest. Sucht, 61, 9-18.
  • Meyer, G., von Meduna, M., Brosowski, T. & Hayer, T. (2015). Compliance check of gambler and youth protection in German amusement arcades: A pilot study. International Gambling Studies, 15, 343-360.
  • Ólason, D.T., Hayer, T., Brosowski, T. & Meyer, G. (2015). Gambling in the mist of economic crisis: Results from three national prevalence studies from Iceland. Journal of Gambling Studies, 31, 759-774.
  • Rehbein, F., Hayer, T., Baier, D. & Mößle, T. (2015). Psychosoziale Risikoindikatoren regelmäßiger und riskanter Glücksspielnutzung im Jugendalter: Ergebnisse einer bundeslandrepräsentativen Schülerbefragung. Kindheit und Entwicklung, 24, 171-180.
  • Hayer, T., Kalke, J., Buth, S. & Meyer, G. (2014). Die Früherkennung von Problemspielern: Entwicklung eines Screening-Instrumentes. Sucht, 60, 323-330.
  • Hayer, T. & von Meduna, M. (2014). Was macht Geldspielautomaten gefährlich? Eine kritische suchtpsychologische Bestandsaufnahme. In T. Becker (Hg.), Der neue Glücksspielstaatsvertrag: Beiträge zum Symposium 2012 der Forschungsstelle Glücksspiel (S. 133-157). Frankfurt/M.: Peter Lang.
  • Hayer, T., Meyer, G. & Brosowski, T. (2014). Stressverarbeitungsstrategien bei pathologischen Glücksspielern: Auffälligkeiten und Implikationen für die klinische Praxis. Suchttherapie, 15 , 137-144.
  • Hayer, T., Meyer, G. & Petermann, F. (2014). Glücksspielbezogene Probleme unter Jugendlichen: Eine kritische Auseinandersetzung mit den gängigen Screening-Instrumenten. Kindheit und Entwicklung, 23 (3), 174-183.
  • Hayer, T., Rumpf, H.-J. & Meyer, G. (2014). Glücksspielsucht. In K. Mann (Hg.), Verhaltenssüchte: Grundlagen, Diagnostik, Therapie, Prävention (S. 11-31). Berlin: Springer.
  • Meyer, G. (2014). Glücksspiel – Zahlen und Fakten. In Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (Hrsg.), Jahrbuch Sucht 14 (S. 124-140). Lengerich: Pabst.
  • Meyer, G. (2014). Sechste Novelle der Spielverordnung: Eine kritische Analyse aus der Perspektive der Suchtprävention. Zeitschrift für Wett- und Glücksspielrecht, 9 (1), 1-6.
  • Miedl, S.F., Fehr, T., Herrmann, M. & Meyer, G. (2014). Risk assessment and reward processing in problem gambling investigated by event-related potentials and fMRI-constrained source analysis. BMC Psychiatry , 14:229.
  • Böning, J., Meyer, G. & Hayer, T. (2013). Glücksspielsucht. Der Nervenarzt, 84 (5), 563-568.
  • Hayer, T., Buth, S. & Meyer, G. (2013). Die Früherkennung von Problemspielerinnen und Problemspielern in Spielhallen: Ein Werkstattbericht. In S. Buth, J. Kalke & J. Reimer (Hrsg.), Glücksspielsuchtforschung in Deutschland: Wissenschaftliche Erkenntnisse für Prävention, Hilfe, Politik (S. 117-128). Freiburg: Lambertus.
  • von Meduna, M., Hayer, T., Brosowski, T. & Meyer, G. (2013). Beim Poker regiert der Zufall: Erfahrung und Kompetenz werden beim Pokerspiel überschätzt. impulse aus der Forschung: Das Autorenmagazin der Universität Bremen, Heft 1 , 6-9.
  • von Meduna, M., Meyer, G. & Hayer, T. (2013). Poker: Glücksspiel oder Geschicklichkeitsspiel? Aktuelle Forschungsbefunde und offene Fragestellungen. In S. Buth, J. Kalke & J. Reimer (Hrsg.), Glücksspielsuchtforschung in Deutschland: Wissenschaftliche Erkenntnisse für Prävention, Hilfe, Politik (S. 161-175). Freiburg: Lambertus.
  • Meyer, G. (2013). Glücksspiel – Zahlen und Fakten. In Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (Hrsg.), Jahrbuch Sucht 13 (S. 119-134). Lengerich: Pabst.
  • Meyer, G. (2013). Unterbringung bei Spielsucht. Zeitschrift für Rechtspolitik, 46 (5), 140-143.
  • Meyer, G., von Meduna, M., Brosowski, T. & Hayer, T. (2013). Is Poker a Game of Skill or Chance? A Quasi-Experimental Study. Journal of Gambling Studies, 29, 535-550.
  • Meyer, G., Meyer, J., Zielke, M. & Hayer, T. (2013). Verbreitung von Sportwetten und glücksspielbezogenem Suchtverhalten in Sportvereinen: Eine Pilotstudie. Praxis Klinische Verhaltensmedizin & Rehabilitation, 92 (2), 189-196.
  • Brosowski, T., Meyer, G. & Hayer, T. (2012). Analyses of multiple types of online gambling within one provider: An extended evaluation framework for actual online gambling behaviour. International Gambling Studies, 12, 405-419.
  • Meyer, G. (2011). Glücksspiel – Zahlen und Fakten. In Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (Hrsg.), Jahrbuch Sucht 11 (S. 109-127). Geesthacht: Neuland.
  • Hayer, T. & von Meduna, M. (2011). Buchbesprechung zu „Fiedler, I. & Wilcke, A.-C. (2011). Der Markt für Onlinepoker: Spielerherkunft und Spielerverhalten“. Norderstedt: BoD. Sucht , 57 , 483-484.
  • Hayer, T. (2010). Geldspielautomaten und Suchtgefahren – Wissenschaftliche Erkenntnisse und suchtpolitischer Handlungsbedarf. Sucht Aktuell, 17 (1), 47-52.
  • Hayer, T. & Meyer, G. (2010). Glücksspielsucht: Problemausmaß, Risikofaktoren und Spielerschutz. Public Health Forum, 18 (67), 27-29.
  • Hayer, T. & Meyer, G. (2010). Pathologisches Spielverhalten als Verhaltenssucht im DSM-5. Rausch, 1 (3), 20-21.
  • Hayer, T. & Meyer, G. (2010). Prävention glücksspielbezogener Probleme – Früherkennung und Frühintervention als zentrale Bausteine des Spielerschutzes. In W. Kirch, M. Middeke & R. Rychlik (Hrsg.), Aspekte der Prävention (S. 133-141). Stuttgart: Thieme.
  • Meyer, G., Häfeli, J., Mörsen, C. & Fiebig, M. (2010). Die Einschätzung des Gefährdungspotentials von Glücksspielen: Ergebnisse einer Delphi-Studie und empirischen Validierung der Beurteilungsmerkmale. Sucht, 56, 405-414.
  • Meyer, G. & Hayer, T. (2010). Die Effektivität der Spielsperre als Maßnahme des Spielerschutzes – Eine empirische Untersuchung von gesperrten Spielern. Frankfurt/M.: Peter Lang.
  • Meyer, G. & Hayer, T. (2010). Problematisches und pathologisches Spielverhalten bei Glücksspielen: Epidemiologie und Prävention. Bundesgesundheitsblatt, 53, 295-305.
  • Meyer, G. & Hayer, T. (2008). Die Identifikation von Problemspielern in Spielstätten. Prävention und Gesundheitsförderung, 3, 67-74.
  • Meyer, G. & Hayer, T. (2008). Poker – Glücksspiel mit Geschicklichkeitsanteil und Suchtpotential. Zeitschrift für Wett- und Glücksspielrecht, 3, 153-160.
  • Meyer, G. & Hayer, T. (2007). Die Spielsperre des Glücksspielers – Eine Bestandsaufnahme. Sucht, 53, 160-168.
  • Hayer, T., Bernhart, C. & Meyer, G. (2006). Kinder von pathologischen Glücksspielern: Lebensbedingungen, Anforderungen und Belastungen. Abhängigkeiten, 12 (2), 60-77.
  • Meyer, G. & Bachmann, M. (2005). Spielsucht. Ursachen und Therapie (2. Aufl.). Heidelberg: Springer.
  • Hayer, T., Bachmann, M. & Meyer, G. (2005). Pathologisches Spielverhalten bei Glücksspielen im Internet. Wiener Zeitschrift für Suchtforschung, 28 (1-2), 29-41.
  • Meyer, G. & Hayer, T. (2005). Das Gefährdungspotenzial von Lotterien und Sportwetten – Eine Untersuchung von Spielern aus Versorgungseinrichtungen. Düsseldorf: Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.
  • Hayer, T. & Meyer, G. (2004). Die Prävention problematischen Spielverhaltens – Eine multidimensionale Herausforderung. Journal of Public Health, 12, 293-303.
  • Meyer, G., Althoff, M. & Stadler, M. (1998): Glücksspiel und Delinquenz – Eine empirische Untersuchung. Frankfurt/M.: Europäischer Verlag der Wissenschaften.

MerkenMerken

MerkenMerken